Reiche Unternehmer, arme Erzeuger

Wohin geht die Reise beim Fairen Handel?
Fair gehandelte Produkte finden sich in zunehmender Auswahl nicht nur in Weltläden, sondern inzwischen auch beim Discounter und bei Supermarktketten. Dennoch haben sich die Lebensbedingungen von Kleinbauern in den Ländern des globalen Südens nur mäßig verändert. Frank Herrmann erklärt den Unterschied zwischen Fairem Handel als Marketingmasche und Fairem Handel als nachhaltiges Instrument für eine gerechtere Welt und gibt einen Überblick über neue Entwicklungen im Fairen Handel. Um zu verdeutlichen, dass Fairer Handel nur EIN Baustein einer nachhaltigen Lebensweise ist, geht der Buchautor am Ende seiner Präsentation auch kurz auf die Themen Fairer Tourismus, Faire Textilien, Faire Elektronik und Faire Geldanlagen ein.
In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen in Mittelfranken.
Anmeldung nur über die vhs Oberasbach, www.vhs-oberasbach.de

1 Abend, 07.05.2018
Montag, 19:30 - 21:00 Uhr,
1 Termin(e)
Frank Herrmann
C105
Mittelschule Oberasbach, Schulstr. 2, 90522 Oberasbach, IV E1 Musikzimmer
Entgelt:
5,00